Monatsarchiv für September 2006

Arme Paketzusteller…

Montag, den 25. September 2006

… diese Woche wird hart. :-)

Wie erwarten in den nächsten Tagen neue Server sowie verschiedenste PC-Komponenten und Peripheriegeräte - von sechs verschiedenen Lieferanten. Soweit ich informiert bin müsste alles über DHL und UPS kommen.

Ordnung muss sein

Montag, den 25. September 2006

Ich bin ein Ordnungsfanatiker. Zwar nicht unbedingt auf meinem Schreibtisch, aber in Hinsicht auf Daten jeglicher Form. Dazu gehören vor allem auch Domain-Daten.

Kleiner Ausflug in die Domain-Verwaltung: bei den meisten Domains ist es so, dass als Inhaber, technischer Ansprechpartner usw. nicht direkt Name und Adresse einer Person, sondern ein sogenanntes “Handle” angegeben werden. Statt “Keppler-IT, Postfach 2146, …” würde z.B. sinngemäß “KEPPLERIT-HANDLE” eingetragen werden. Das hat den Vorteil, dass beispielsweise bei einer Adressänderung nicht jede einzelne Domain aktualisiert werden muss, sondern nur das eine Handle. Praktisch, gell? :-)

Eben habe ich mich jedenfalls im Online-System eines Domainlieferanten angemeldet, bei dem wir aktuell nur eine einzige Domain registriert haben (hat eher historische Gründe; die gewünschte Toplevel-Domain konnte unser damaliger Domainlieferant nicht besorgen, und ein Registrar-Umzug dieser TLD würde auch keinen Sinn machen).
Jedenfalls habe ich festgestellt, dass dort noch unsere alte Anschrift eingetragen ist - und wollte diese aktualisieren. Nach etlichen Clicks im Online-Registrar-System habe ich aber keine solche Möglichkeit gefunden. Also dachte ich mir “RTFM”, startete die FAQ und fand dort tatsächlich einen Punkt zum Thema “Aktualisierung von Domain-Handles”.
Kurz gesagt: dieser Registrar unterstützt keine Aktualisierung von Domain-Handles. Begründung: rund 40% aller TLDs könnten bei (ungültigen) Aktualisierungen zu Fehlern führen, deshalb wird ein sogenanntes MODIFY pauschal nicht unterstützt. Statt dessen soll man eben ein neues Handle anlegen und die betroffenen Domains entsprechend aktualisieren. Das alte (dann ungenutzte) Handle wird nach 180 Tagen automatisch gelöscht.

Bei einer Domain lässt sich dieser Aufwand ja noch manuell betreiben, und bei vielen vielen Domains muss eben das eigene System (welches in diesem Fall also bei uns im Backend die Domains, Registrare usw. verwaltet) so angepasst werden, dass es - falls notwendig - hunderte Domain-Updates rausschickt. Aber schön ist das nicht. :-(
Bleibt mal wieder nur zu sagen, das der Preis alleine bei weitem nicht entscheidend bei der Wahl eines Domainregistrars ist. :-)

Bastard Administrator…

Sonntag, den 24. September 2006

Wenn ich mal zu viel Geld übrig haben sollte und mir einen riesigen Spaß gönnen möchte, mache ich Folgendes:

1.) Ich bestelle mir einen USB-Hub der “besonderen” Art:

USB Nuke Box

2.) Ich stelle das Teil in eins unserer Racks ins Rechenzentrum - eventuell noch irgendwie mit Absperrband oder Warnaufklebern außenherum…

3.) Ich rufe irgendwann nachts im NOC (Network Operation Center) unseres Rechenzentrums an, und bitte einen Servicetechniker, das betroffene Rack zu öffnen.

4.) Per Telefon gebe ich dann die Anweisungen, der Reihe nach die Schalter zu betätigen. Am Ende soll er den mittleren Schalter drücken, und den Raum binnen 15 Sekunden verlassen… :-D

(Gefunden auf www.reghardware.co.uk)

Es wird Herbst

Freitag, den 22. September 2006

Das merke ich daran, dass die Sonne gerade wieder so tief steht, dass ich auf dem rechten TFT nichts mehr erkennen kann… Muss ich mich halt auf’s linke Display beschränken. :-P

Found in blacklist…

Donnerstag, den 21. September 2006

Ein Kunde rief vorhin an, dass er seit heute komischerweise keine Mails mehr versenden könne.
In 99% aller Fälle ist das unserer Erfahrung nach darauf zurückzuführen, dass die SMTP-Authentifikation einfach nicht aktiviert ist… Um sicher zu gehen, habe ich schnell einen Blick ins Mail-Log geworfen und dort folgenden Eintrag gefunden:

2006-09-21 09:55:03 H=p5499###.dip.t-dialin.net (###) [84.153.###.###] F=<###@#####.com> rejected RCPT <###@####.##>: found in sbl-xbl.spamhaus.org

Nicht nur, dass der nicht authentifiziert ist - die ihm heute von T-Online zugewiesene IP-Nummer steht auch auf einer Spam-Blacklist (und nicht nur einer Dialup-Liste).
Nach der richtigen Aktivierung von SMTP-AUTH klappte dann aber wieder alles. :-)

Alturo macht dicht

Dienstag, den 19. September 2006

oder: Billighosting lohnt sich nicht (mehr).

Siehe http://www.heise.de/newsticker/meldung/78377

Maschinell beschädigt

Dienstag, den 19. September 2006

Ah ja…

Beschädigter Kontoauszug

Woanders wäre der zerknüllte beschädigte Kontoauszug wahrscheinlich einfach nur mal “glattgestrichen” und kommentarlos wiederversendet worden.

Sind .de-Domains zu billig?

Dienstag, den 19. September 2006

Ich habe kein Problem damit, wenn jemand ein paar gute Domains “auf gut Glück” registriert, um diese später gewinnbringend zu verkaufen (auch wenn ich das nicht als besonders ehrenhaft empfinde). Aber egal.

Womit ich jedoch ein gewaltiges Problem habe, sind Domaingrabber in Form halb-anonymisierter “Limiteds”, am besten noch mit Sitz in Zypern oder Bulgarien. Domaingrabber unterscheiden sich meiner Meinung nach von den eingangs erwähnten Domainhändlern/Domainmaklern darin, dass diese einfach nur blind freiwerdende Domains schnappen und hoffen, diese dem vorherigen Eigentümer (teuer) zurückverkaufen zu können. Inzwischen gibt es auch Urteile, welches dieses Vorgehen in Deutschland als rechts- und sittenwidrig bezeichnen.
Nun dürfte es Domaingrabbern in Zypern oder Bulgarien relativ egal sein, ob sie in Deutschland “sittenwidrig” handeln, so lange sie Geld mit ihrem Vorgehen verdienen. Und an dem Punkt glaube ich, dass .de-Domains viel zu billig sind.

So kann es sich eine (angebliche?) Firma in Leipzig und/oder Bulgarien leisten, freiwerdende .de-Domains zu schnappen. Diese werden dann auf Pseudo-Seiten weitergeleitet, welche anhand von Begriffen im Domainnamen Inhalte aus Wikipedia laden und mit viel Werbung außenherum anzeigen.

In einem aktuellen Beispiel haben wir die Domain eines ehemaligen Kunden auf dessen Wunsch hin gelöscht. Kurze Zeit später war die Domain wieder online - als Eigentümer ist eine inzwischen schon berüchtigte “Domain CONTACT Ltd.” mit Sitz in Leipzig eingetragen; administrativer Ansprechpartner (”Admin-C”) ist die “Nedka Todorova Genovska” in Voyvodinovo, Bulgarien. (An dieser Stelle weise ich gerne darauf hin, dass laut DeNIC-Richtlinien der Admin-C eine ladungsfähige, deutsche Anschrift besitzen muss - ansonsten kann z.B. die Löschung der Domain beantragt werden…). Technischer Kontakt ist eine nicht näher benannte Firma mit typischer Ltd.-Briefkasten-Sammelanschrift in Großbritannien. Dieses Tripel taucht schon seit längerem auf…
Würden .de-Domains einfach 100,- Euro pro Jahr kosten, würde sich das Grabbing meiner Meinung nach mehr in Grenzen halten. Dass es nie ganz auszuschließen ist, hat sich ja publikumswirksam bei der Einführung der .eu-Domains gezeigt…