Monatsarchiv für Oktober 2006

abGEZocke

Dienstag, den 31. Oktober 2006

Bisher kam ich noch nicht dazu, darüber zu schreiben: die Neuregelung der GEZ-Gebühren, nach welcher nun auch “Internet-fähige Endgeräte” gebührenpflichtig sind.

Zum einen habe ich die ARD beziehungsweise deren Radio- und Fernsehsender nie gebeten, nein - nichtmal ihnen erlaubt, das Internet zur Verbreitung ihrer Programme zu nutzen. Aber gut - lassen wir das mal dahingestellt (den MutantenMusikantenstadl bezahle ich schließlich auch indirekt, obwohl ich den nichtmal betrunken anschauen möchte).

Im Gegensatz zu einem Fernseher schreibt der Gesetzgeber allerdings vor, dass ein Unternehmer einen “Internet-PC” besitzt, um beispielsweise die Umsatzsteuererklärung online einzureichen (was bekanntlich ohne digitale Signatur erlaubt ist, während jede per E-Mail versendete PDF-Rechnung vom Steuerprüfer aberkannt werden kann :wand: ).

Lächerlich ist da die Ausrede der Ministerpräsidenten am Rande des Treffens in Bad Pyrmont, dass diese Änderung ja ohnehin “kaum jemanden betreffen würde”. Wenn das so ist, hätte man sich diese Entscheidung doch genauso auch sparen können, oder? Wo ist nur die Kritik der Wirtschafts- und Branchenverbände, Handelskammern, Minister- und auch einiger anderer Ministerpräsidenten aufgeschlagen, dass die Entscheidung für die Gebühr letztlich einstimmig erfolgte?

Unter diesen Umständen habe ich vollstes Verständnis für eine Neuinterpretation des Kindergeldes. :-)

So kommt nun ein weiterer Kostenfaktor auf uns zu - mit den rund 60 Euro pro Jahr zwar nicht wirklich dramatisch, aber dennoch völlig überflüssig. Ich habe weder ein Radio im Büro, noch hätte ich Zeit zum Fernsehschauen am Rechner (meines Wissen streamen ARD/ZDF ja ohnehin keine Programme über’s Internet, oder?). Über Urheberrechtsabgaben für CD-Brenner oder IHK-Pflichtabgaben kann man ja noch streiten, aber das ist doch völlig ohne Gegenwert!!!

Hmpfgrrr… :grr:

Noch mehr Zeitumstellung

Dienstag, den 31. Oktober 2006

Auch im Blog war noch die falsche Zeit drin… :grr:

Erfolgreich optimiert

Dienstag, den 31. Oktober 2006

Beim eben erwähnten 16:30-Termin kam ein Kunde vorbei, der gemeinsam mit mir seinen Root-Server optimieren wollte. Der Server ist eigentlich recht üppig ausgestattet (4 GB RAM, 3ware RAID-1, >3 GHZ, …), aber schon bei rund 300 Besuchern auf der Website saugt die MySQL-Datenbank sämtliche CPU-Leistung auf und die Load Average steigt auf >3,0.

Also haben wir den MySQL-Query-Cache aktiviert, mit log_slow_queries und der MySQL-Prozessliste nach “langsamen SQLs” gesucht, und die entsprechenden Tabellen mit zusätzlichen Indizes ausgestattet. Nach knapp zwei Stunden begnügte sich MySQL mit <15% CPU-Leistung, und die System-Load war unter 0,4. Operation erfolgreich. :-D

Zeitumstellung

Dienstag, den 31. Oktober 2006

Eben war ich noch kurz mit dem Auto unterwegs (Winterreifen bestellen, Süßkram für heute Abend kaufen, …) und hatte es am Ende ziemlich eilig, da ich für einen Termin um 16:30 wieder zurück sein wollte. Kaum dass ich wieder am Schreibtisch sitze fällt mir auf, dass es ja erst 15:30 ist. Ich habe vergessen, im Auto die Uhrzeit umzustellen… :grr:

Schade, das mein Autoradio/Boardcomputer kein NTP unterstützt. ;-)

Project Blackbox

Mittwoch, den 25. Oktober 2006

Das ist mal ein lustiges Spielzeug:

Project Blackbox
(Bild: Copyright © Sun Microsystems, Inc.)

Dieser Container ist scheinbar aber “nur” ein Prototyp für ein Rechenzentrum-out-of-the-Box. Einen Preis dafür habe ich auf der Website spontan leider nicht finden können. ;-)
Die Vorstellung ist schon irgendwie bizarr, so einen Container vermutlich an ein handelsübliches Starkstomkabel anzuschließen, einzuschalten und schon eine gigantische Rechenleistung zur Hand zu haben. Auf der anderen Seite zeigt die IT-Schlacht bei Großveranstaltungen wie beispielsweise der Fußball-WM 2006, dass durchaus ein Bedarf an “spontanen Rechenzentren” besteht. Und ein Seecontainer mit eingepasster Klimatisierung hinterlässt sicherlich einen besseren Eindruck als überhitzte Holzhütten im WM-Datenzentrum…

Keine Abwechslung

Mittwoch, den 25. Oktober 2006

Für einen Verwaltungsakt hat meine BessereHälfte™ kürzlich eine beglaubigte Kopie ihrer Geburtsurkunde in ihrer Geburtsstadt angefordert. Das erstaunliche daran: die Beglaubigung (Dienstsiegel, Name & Unterschrift) ist von der gleichen Person, welche die Urkunde damals ausgestellt hat. :shock:

Klingt nach einem wenig abwechlungsreichen Beamtenleben…

Firefox 2.0 ist da

Montag, den 23. Oktober 2006

Eine Woche nach Erscheinen des IE7 ist nun auch Firefox 2.0 herausgekommen. Downloaden kann man diesen unter anderem über die Mozilla Release-Seiten; weitere Infos finden sich in einer Meldung beim Heise Newsticker.

UMTS rocks!

Montag, den 23. Oktober 2006

Unser Servicenotebook ist ein Sony Vaio PCG-N505X. Ja, das ist schon etwas in die Tage gekommen, für die typischen Serviceaufgaben (Remote-Konsole, Konfiguration von Switches/Routern, etc.) jedoch bestens geeignet. Vor allem kann man es mit seinem handlichen A4-Format und nur knapp über 1 Kilo Gewicht und trotzdem 1024×768px Auflösung problemlos überall mit hinnehmen. Manchmal habe ich das Notebook sogar in meiner Besprechungsmappe drin :-)

Für mobile Einsätze ist das Notebook ab sofort mit UMTS ausgestattet. Vor allem wenn ich auswärts unterwegs bin oder sogar mal Urlaub mache, ist ein absolut ortsunabhängiger Internetzugang oft recht wichtig. Über GPRS macht aber jede Anwendung jenseits von SSH wenig Spaß. Mit UMTS sieht das aber zum Glück anders aus :-)

UMTS

Der einzige Haken: schneller “surfen” verursacht schneller Kosten. :-(
Die Schmerzgrenze liegt aber relativ hoch, weil wir für UMTS einen europaweit in allen Roamingnetzen günstigen Vertrag haben, bei dem wir für ungefähr 30 MB nur 8 Euro zahlen. Nicht wirklich billig, aber im Vergleich zu einigen “Normalverträgen” teilweise über Faktor 100 günstiger.