Unendliches AbGEZocke

Aus aktuellem Anlass möchte ich auf einen Beitrag vom Hostblogger (Manuel Schmitt/manitu) hinweisen: Die unendliche Geschichte mit der GEZ. Offenbar versucht die GEZ doch tatsächlich, von Serverhousing-Kunden Rundfunkgebühren zu verlangen (klar, man stellt sich natürlich gerne mit Kopfhörern in ein dröhnendes Rechenzentrum, um dann mit aufwendig zu installierender Software irgendwie Internet-Radio zu hören…). :wand:

Ich frage mich ohnehin, warum die öffentlich-rechtlichen Sender (egal ob Fernsehen oder Radio) nicht eine technisch kinderleicht zu implementierende Zugangskontrolle (z.B. GEZ-Teilnehmernummer+PLZ) nutzen. Schließlich schafft es jede Pornowebsite, den Zugang nur ihrem zahlenden Publikum zu gewähren. ;-)

Klingt also schon fast nach Machtmißbrauch auf Basis des Rundfunkgebührenstaatsvertrags.

Einen Kommentar schreiben