Monatsarchiv für Januar 2007

Henne und Ei

Mittwoch, den 17. Januar 2007

Im Blog eines Wettbewerbers habe ich eben gelesen, dass dieser keine Bestellungen verarbeiten kann sofern der Kunde noch keine E-Mail-Adresse besitzt. Er ruft daher Kunden an um diese zu bitten, sich erst bei einem Freemailer zu registrieren. :?

Wir haben einige Kunden, welche sich bei uns ein Webhosting-Paket bestellt haben um u.a. auch endlich eine “eigene” Mailadresse zu bekommen. Telefonanschlüsse lassen sich ja schließlich auch nicht nur telefonisch bestellen… ;-)

Anhang vergessen

Mittwoch, den 17. Januar 2007

Beim Versand einer E-Mail habe ich eben vergessen, den eigentlichen Anhang mitzusenden. Daraufhin entwickelte sich ein lustiger Dialog aus einzeiligen E-Mails:

(ich): Anbei die Datei…

(Empfänger): Anhang vergessen? ;-)

(ich): Kaffee vergessen ;-)

(Empfänger): Kann passieren ;-)

Blog-Spam-Filter

Mittwoch, den 17. Januar 2007

Weil mir der Kommentarspam zunehmend auf den Senkel ging, arbeitet ab sofort das Hashcash-Plugin für Wordpress in diesem Blog. Diese Variante benötigt JavaScript auf der Clientseite, kommt dafür aber ohne nervige Captchas aus. Mal schauen ob’s was bringt… :-)

Zu viel Freizeit?

Dienstag, den 16. Januar 2007

Mit diesem Betreff trudelte eben eine Spam-Mail bei mir ein. So eine Phrase würde mich auch nicht wirklich reizen, eine E-Mail zu öffnen - ich habe einfach nicht zu viel Freizeit. :-)
Letztendlich handelte es sich wieder um eine dieser üblichen Geldwäscher-Mails, bei denen ahnungslose Leute Geld aus unklaren Kanälen auf’s eigene Konto überwiesen bekommen und dieses per Bar-Überweisung (Western Union) an einen ebenso dubiosen Empfänger weiterleiten sollen.
Die wahrscheinlich einzige Möglichkeit, diesen Spam mittelfristig zu unterbinden, wäre es, die angegebene Kontakt-Mailadresse mit eigenem Spam zu fluten - also mit zufällig generierten, plausibel wirkenden aber natürlich ungültigen Kontaktdaten. Der Spammer wäre dann in der dummen Situation, nicht mehr unterscheiden zu können welche Daten für ihn brauchbar sind und welche nicht.
Wenn ich also wirklich zu viel Freizeit hätte, würde ich gerne so ein lustiges Antwort-System programmieren und daran meinen Spaß haben. Schließlich soll man sich ja in seiner Freizeit amüsieren. :-)

Keppler-IT.de geblockt

Dienstag, den 16. Januar 2007

Kürzlich hat ein Kunde angerufen, der sich gerade geschäftlich in Dubai aufhält. Er hätte Probleme, die Keppler-IT-Website aufzurufen (konkret ging es ihm um den Webmailer) - auch T-Online.de und ein paar weitere Adressen kann er nicht erreichen, während andere Websites wiederum problemlos abrufbar sind.

Ich habe ihm dann das mit der zentralen Filterung des kompletten Internet-Verkehrs in den Vereinigten Arabischen Emiraten erklärt… Trotzdem können wir beide uns nicht erklären, was die Verantwortlichen dazu bewegt hat, auch www.keppler-it.de auf die Blacklist zu setzen. Vielleicht wegen der Dame auf der Titelseite?

Bin wieder da

Montag, den 15. Januar 2007

So - der Urlaub ist beendet. Knapp drei Wochen (mehr oder weniger) Urlaub, davon rund zwei Wochen Österreich. Nur der Schnee hat leider gefehlt - die Aussicht von der Hütte ins Tal war zwar grandios, aber mit Wasserskifahren war es leider nichts…

Talblick

Das obligatorische Notebook wurde zwischenzeitlich von einer der beiden Hüttenkatzen besetzt - schließlich ist’s da immer so schön warm… :-)

img_3468_klein.jpg

Aber wenn schon kein ordentlicher Schnee auf dem Berg lag, bin ich eben in den Berg. Auf zwei Fototouren in eine grooooße Höhle (drittgrößte Österreichs) habe ich mich wieder intensiv mit Höhlenfotografie beschäftigt, hier vor einem recht hübschen Eis-Wasserfall:

Eis-Wasserfall

Vielleicht bietet sich in ein paar Wochen ja nochmal die Gelegenheit zum Skifahren. Bis dahin muss nun aber erstmal wieder gearbeitet werden. :-)

Für 2007 stehen einige interessante Projekte am Start. Das nächste Großprojekt wird erstmal die Migration des Mailservers auf ein üppiger dimensioniertes System mit vielen neuen Features. Nicht zuletzt die zu erwartenden Spam-Wellen machen das leider nicht ganz günstige Vergnügen notwendig.