Tagesarchiv für den 25. Oktober 2007

Telefonspam/Cold Call von Talkline

Donnerstag, den 25. Oktober 2007

Yess… ich liebe sowas…

“Guten Tag, mein Name ist ###, ich bin von der Firma Talkline. Sie haben vor einigen Tagen bei einer Zufriedenheitsumfrage mitgemacht und dafür möchte ich mich einfach bedanken.”

Ich: “Ah ja. Gerne. Was für eine Umfrage war das denn?”

“Eine Zufriedenheitsumfrage eines unserer Partnerunternehmen”.

Ich: “Und welches war das?”

“Das sehe ich hier nicht. Eines unserer Partnerunternehmen eben - ADAC, Karstadt, […].”

Ich: “Uns Sie wissen nicht, bei welchem Partner ich bei der Umfrage mitgemacht habe?”

“Nein, leider nicht. Sie oder ein Mitglied Ihrer Familie habe da irgendwo teilgenommen.”

Ich: “Das glaube ich nicht.” :evil:

“Naja, egal - ich möchte mich jedenfalls bedanken, und Talkline möchte Ihnen dafür ein kostenloses Handy schenken.”

Ich: “Au ja. Und was für eins?”

“Bevor ich das genaue Handy-Modell für Sie heraussuche müsste ich erst noch wissen, ob Sie oder Ihre Familienmitglieder bereits Handys besitzen”.

Ich: “Ja, wir haben hier eine ganze Menge Handys.”

“Oh, dann ist das wohl eh nichts für Sie…”

Ich: “Warum? Wenn Sie schon einen unerwünschten Werbeanruf starten, können Sie mir doch zumindest das versprochene Handy schenken.”

“Nein, das wird wohl leider nichts. Ich wünsche Ihnen noch einen schönen Tag.”

[aufgelegt]

So was dreistes habe ich schon lange nicht mehr erlebt…

Nepper - Schlepper - Bauernfänger…

Nachtrag: unbedingt anhören! :auslach:

POSIX is deprecated

Donnerstag, den 25. Oktober 2007

Auch mal wieder eine interessante Sache, die Microsoft da abgeliefert hat: viele in POSIX standardisierte Befehle der Standard-C-Bibliothek wurden in neueren VisualC-Compilern als “deprecated” erklärt (siehe MSDN).

Unter dem Decknamen “Security Enhancements in the C Runtime” sorgt die neue Policy nun dafür, daß der Compiler standardmäßig bei typischen C-Befehlen wie strcpy eine Warnung ausgibt und den Programmierer bittet, doch besser die “sicherere” Version (z.B. das MS-proprietäre strcpy_s) zu verwenden. Da rollen sich einem doch die Zehennägel auf!

Warum sollte die Software deshalb “sicherer” werden, wenn man es ausgerechnet Windows überlässt, auf so oder so vorhandene Fehler des Programmierers zu prüfen? Ich befürchte eher, daß somit noch schlampigere Programmierung erfolgt (nach dem Motto “wenn da ein Fehler drin ist wird die Runtime sich schon darum kümmern) und Code noch unportabler wird.

Wir entwickeln derzeit ein Produkt unter Linux und Windows; wenn der (Standard-C-)Code unter Linux einwandfrei compiliert und in den Debuggern&Profilern alle Modultests durchsteht, dann läuft’s fast automatisch auch unter Windows…

Wortklauberei

Donnerstag, den 25. Oktober 2007

In dem Rechenzentrum in welchem unsere meisten Server stehen wurde die Kapazität und Redundanz der USV-Anlage erweitert. Stolz wurde dann heute in einer E-Mail mitgeteilt, daß die Stromverfügbarkeit somit “99,991% im Jahresmittel” entspricht.

Also - ich hätte den Kunden ja an deren Stelle lieber geschrieben, daß die Stromverfügbarkeit bei mindestens 99,991% p.A. liegt - sonst stellt sich die Frage, wann die den Strom abschalten nur um die fehlenden 0,009% zum Jahresende hin zu bekommen, falls es noch keinen Stromausfall gab. ;-)

Anschriftenprüfung

Donnerstag, den 25. Oktober 2007

Jeder unserer Neukunden erhält die Zugangsdaten zu seinem neuen Webspace-Paket per Post. So erreichen die Zugangsdaten nur dann den Auftraggeber, wenn die Anschrift korrekt ist.

Von daher reagiere ich erst einmal skeptisch, wenn ein Kunde, der die Zugangsdaten vor einer knappen Woche per Post erhalten haben sollte, nachfragt, wann wir ihm denn seine Daten schicken würden. Klar - es gibt exotische Ausnahmefälle:  Briefe gehen in sehr seltenen Fällen wirklich mal verloren, oder werden beim (Geschäfts-)Kunden falsch abgelegt/weitergeleitet.

Im Zweifelsfall schicken wir die Daten dann eben per Fax raus, oder klären die Sache telefonisch ab. :-)