Das Cisco 7960 Abenteuerspiel

Wie bereits berichtet habe ich ein paar Cisco 7960 gekauft um damit intern einige VoIP-Tests durchzuführen. Zum Thema VoIP wird’s noch einen eigenen Blog-Artikel geben, aber was ich derzeit mit Cisco erlebe ist einfach unvorstellbar…

Die Telefone haben wir von einer anderen Firma übernommen, welche ihre komplette Anlage von Cisco auf Asterisk-Server und Snom-Telefone umgestellt hat (inzwischen kann ich mir auch den Grund vorstellen ;) )
Nach den ganzen Tests mit einem der Telefone wollte ich nun mal die Firmware aktualisieren. An die neueste Firmware kommt man jedoch nur mit einem gültigen Cisco-Servicevertrag (SMARTnet). An diesen kommt man theoretisch über jeden Cisco-Reseller, praktisch kommt man an den aber überhaupt nicht (das Problem haben wohl auch Andere…).

Es geht konkret um CON-SNT-CP7960, ein Wartungsvertrag für keine 10 Euro pro Jahr, welcher Firmware-Updates und sogar den Geräteaustausch bei Defekten umfasst. Einen Vertrag nur für Software-Updates gibt es nicht.

Nun hatte ich das Glück, einen hochmotivierten und verständnisvollen Cisco-Partner in UK gefunden zu haben, der mir die notwendigen Verträge besorgt hätte. Wären die Geräte nicht derzeit noch im alten Servicevertrag gestanden…
Nun muss ich Cisco gegenüber erstmal nachweisen, daß wir nun der neue Besitzer der Geräte sind. Die Seriennummern alleine reichen nicht, sondern es wird eine Bestätigung vom alten Inhaber sowie am besten Digitalfotos der Geräte (mit Seriennummern-Aufkleber) gefordert.

In begrenztem Umfang kann ich die Sicht von Cisco schon nachvollziehen; schließlich leisten diese Service in Form von Software-Updates und Hardware-Ersatz, und möchten einfach wissen mit wem sie es zu tun haben. Auf der anderen Seite ist das komplizierte Prozedere so abschreckend, daß wir definitiv keine weiteren Cisco IP-Telefone kaufen werden (weder neu noch gebraucht). Da greife ich dann doch lieber zum Snom; Preis und Leistungsumfang sind etwa vergleichbar, aber da kommt man viel einfacher (und günstiger) an Service und Firmware.

5 Bemerkungen zu “Das Cisco 7960 Abenteuerspiel”

  1. Lino

    Hi,

    ich vermute mal wir haben die Smartnet Verträge über denselben Cisco Vertriebler bezogen. ;-)

    Jetzt - nach ein paar Jahren - würde ich übrigens kein Cisco mehr kaufen. Auf der einen Seite sind die 7960 mittlerweile hemmungslos veraltet, auf der anderen Seite ist die Asterisk Unterstützung ein richtiger Schmerz. Die SIP Firmware bietet längst nicht die Features und den Komfort des SCCP Protokolls (wie auch) und die SCCP Unterstützung im Asterisk ist unter aller Sau.

  2. Klaus Keppler

    Yepp. Alleine die Tatsache, daß man mit der SIP-Firmware keine Anrufe abweisen kann ist mehr als traurig für so eine Firma. :(

    Die Strategie ist klar: die Kunden sollen gefälligst die Cisco-eigenen Produkte mit nativem SCCP kaufen, alles Andere interessiert Cisco nicht.

  3. Pascal Gienger

    Hier funktionieren 7960er mit Asterisk und dem chan_sccp (chan_sccp_20071213) einwandfrei, sogar mit frz. und deutscher Sprache.

    Das 7960 mag veraltet sein aber die Menuführung sowie der Telefoniekomfort mit Asterisk sind für mich absolut ausreichend. Ich muss zugeben, ich habe die Telefone für 40-60 Euro auf eBay erstanden und glücklicherweise war bei fast allen die neueste Skinny-Firmware drauf.

  4. Lino

    Ah, es gibt einen neuen chan_sccp? Cool, als ich meinen Asterisk eingerichtet habe, funktionierte der chan_sccp überhaupt nicht, nur chan_sccp2 war zu gebrauchen. Und der ist mit der aktuellen Asterisk Version nicht mehr kompatibel

  5. RackBlogger » Blog Archiv » Cisco mag mich nicht

    […] Das Abenteuerspiel hatte kein Happy End. Für eine Hand voll IP-Telefone mache ich mich doch nicht zum Hampelmann damit Cisco mir (vielleicht) irgendwann mal aktuelle Firmware rüberschiebt. So nicht. […]

Einen Kommentar schreiben