Web-Zugriff optimieren

Unsere neue Verwaltungssoftware durchläuft gerade das “Clean-Up”, einhergehend mit allen möglichen Optimierungen. Unter anderem wurde gaaanz tief in die Trickkiste gegriffen, um die Zugriffe auf die Weboberfläche bis auf’s Letzte zu optimieren.

Das dürfte nun erreicht sein:

yslow.gif

Wenn die Seite einmal geladen wurde, werden alle statischen Elemente (Bilder, CSS, Javascript etc.) vom Browser gecached. Hierzu empfiehlt sich ein großzügiger Wert im “Expires”-Header. Damit nach einem Software-Update aber keine veralteten Elemente aus dem Browsercache verwendet werden, sind alle Elemente jeweils mit einer Versionsnummer adressiert (z.B. /images/v1.2/logo.gif). Außerdem werden alle dynamisch erzeugten Inhalte mit GZip komprimiert (sofern der jeweilige Browser das unterstützt), was gerade bei vielen Ajax-Anfragen dazu führt, daß die komplette Antwort in ein einzelnes TCP-Paket passt. Durch die spezielle HTTP-Engine können wir außerdem das HTTP-KeepAlive auf einen sehr großzügigen Wert setzen, was dazu führt, daß die TCP-Verbindung zwischen Browser und Software minutenlang offen bleiben kann. Das Ergebnis ist eine wirklich blitzschnelle Oberfläche, auch über etwas langsamere Verbindungen. :)

Wer seine eigenen Webseiten oder Programme optimieren will, dem sei neben dem obligatorischen Firefox-Plugin Firebug auch das Plugin YSlow empfohlen - insbesondere für die Cache-Analyse.

Einen Kommentar schreiben