Monatsarchiv für März 2008

Zeitgemäß?

Donnerstag, den 27. März 2008

Ich habe heute ein Angebot für einen Internetzugang erhalten, bei dem jedes GB satte 8,- Euro netto kostet… :shock:

Es handelt sich dabei übrigens um eine direkte POP-Anbindung, und nicht um UMTS o.ä. - so ganz zeitgemäß scheint mir der Preis nicht zu sein. Mal schauen ob sich da noch was verhandeln lässt…

ordb.org ist aus! (II)

Mittwoch, den 26. März 2008

Inzwischen verweist auch der Heise Newsticker auf die Thematik: Anti-Spam-Blacklist ORDB listet alles :-)

ordb.org ist aus!

Mittwoch, den 26. März 2008

Vor weit über einem Jahr wurde die DNS-Blacklist ordb.org deaktiviert. Scheinbar gibt es aber noch immer genügend Mailserver, die ihre DNS-Anfragen an die Domains relays.orgb.org gesendet haben. Um diesem nun ein Ende zu setzen, wurde ein drastischer, aber offenbar der letzte hilfreiche Weg beschritten: seit kurzem beantwortet ORDB alle Anfragen mit einer Positiv-Meldung und passendem Hinweistext.

In der Praxis heißt das: will unser Mailserver einem anderen Mailserver (der fälschlicherweise noch auf ORDB zugreift) eine Mail zustellen, prüft der Zielserver die IP unseres Servers über ORDB ab. ORDB antwortet nun sinngemäß mit “Ja, die Absender-IP steht auf unserer Blacklist. Grund: ORDB wurde abgeschaltet - hört endlich auf das zu nutzen!”. (im Original ist das etwas nüchterner: “ordb.org was shut down on December 18, 2006. Please remove from your mailserver.”).

In unserem Mailserverlog finden sich inzwischen mehrere solcher Meldungen - alles von vernachlässigten Mailservern.
Langsam fällt den entsprechenden Administratoren auf, daß komischerweise keine Mails mehr ankommen…

Hoppla…

Dienstag, den 25. März 2008

kurze Korrektur: es sind “nur” ~4 Trillionen Adressen derzeit gerouted; der uns bereitgestellte Adressraum (/48) hat 1.208.925.819.614.629.174.706.176 Adressen (also rund 1,2 Quadrillionen). :shock:
Reicht also gerade so, um jedem Kunden seine eigene Adresse zu geben… 8-)

18.446.744.073.709.551.616 IP-Adressen

Dienstag, den 25. März 2008

Ja, richtig gelesen - über 18 Trillionen IP-Adressen. Das sollte vorerst reichen. :-)

Heute wurde das kürzlich beantragte IPv6-Netz aufgeschalten, mit dem in den nächsten Wochen fleißig herumgetestet wird. Wohin nun aber mit den ganzen Adressen? ;-)

Neuer Spam-Rekord

Dienstag, den 25. März 2008

Schon irgendwie traurig…

Spam-Statistik

Die blaue Linie beschreibt alle abgelehnten Mails (inklusive Greylisting), die verschwindend kleine grüne Linie die akzeptierten Mails. Derzeit wird von 330 Mails nur eine durchgelassen, was einer Spam-Quote von 99,7% entspricht!

Um das irgendwie mit Humor zu nehmen verweise ich an dieser Stelle auf einen Sketch von Monty Python’s Flying Circus: Spam. :-)

Zahlungsunwillig?

Freitag, den 21. März 2008

Ich kann mir nicht helfen, irgendwie sieht das nach akuter Zahlungsunwilligkeit aus.

Einer unserer Kunden ist ein großer IT-Dienstleister, der ausgerechnet mit dem Slogan “Business Flexibility” wirbt. Die vorletzte Rechnung kam über zwei Monate nach Rechnungstellung an uns zurück, mit dem Vermerk das sich der Vertragspartner (und daher die Rechnungsanschrift) geändert haben und wir diese korrigieren mögen.

Nun haben die aber den Vogel abgeschossen: die letzte Rechnung kam auch wieder zurück; diesmal mit dem Vermerk, daß die von uns auf der Rechnung angegebene Bestellnummer (mit der die intern die Rechnung der jeweiligen Kostenstelle zuordnen können) ungültig sei. Wir mögen doch die Rechnung erneut mit einer korrekten Bestellnummer zusenden. Als Basisdatum für das Zahlungsziel gelte wieder die erneute vollständige Vorlage der neuen Rechnung.

Zum einen stößt mir diese Arroganz ziemlich auf, zum anderen soll es doch nicht unser Problem sein deren Kostenstellennummern herauszusuchen!?

Die Strategie steht jedenfalls fest: mit den eigenen Waffen zurückschlagen. “Aufgrund der gestiegenen Verwaltungskosten[…] sehen wir uns gezwungen […] die Preise zum ##.## um ##% zu erhöhen […]. Bei Zahlung innerhalb von 10 Werktagen räumen wir Ihnen ##% Skonto ein.”
Oder wäre das unverschämt?

IP-Adress-Bedarf

Freitag, den 21. März 2008

Im letzten halben Jahr sind bei uns so viele neue dedizierte und virtuelle Server dazu gekommen wie in vorherigen zwei Jahren zusammen, so das sich unsere IP-Adressen nun akut zu Ende geneigt haben. Über unser Rechenzentrum habe ich dann nicht nur ein neues Class-C-Netz beantragt (noch gibt’s ja Adressen), sondern auch gleich mal die ersten Schritte in Richtung IPv6 in die Wege geleitet.
So können wir in den nächsten Monaten die IPv6-Fähigkeit unseres Equipments testen, um für einen irgendwann sicher anstehenden Umstieg vorbereitet zu sein.

Aus diesem Anlass verweise ich nochmal auf `whois -h whois.ripe.net POEM-RIPE55-SONG´ (Video). :-D