Tagesarchiv für den 19. April 2008

No news is good news

Samstag, den 19. April 2008

Mit etwas Spannung ist nun die Umstellung des Mailservers abgeschlossen worden. Die Downtime für den Umbau der RAID-Controller, Installation des Bootloaders und allgemeinem Systemcheck hielt sich in Grenzen (nur knapp eine Stunde - hat alles reibungslos geklappt).

Nagios hat darauf geachtet, daß alle Dienste korrekt arbeiten, und ein paar Blicke in die Logfiles etwa eine Stunde nach dem Umbau haben nicht die geringsten Probleme gezeigt. So mag ich das. :-)

Bei dieser Gelegenheit wurde übrigens auch das Webmail-System ausgetauscht. Das bisherige IMP wurde durch RoundCube abgelöst - aus mehreren Gründen:

  • die bisherige IMP/Horde-Installation lief unter PHP4. Da auf dem neuen Server nur PHP5 laufen soll, hätte IMP auf die neueste Version aktualisiert werden müssen. Wer schonmal das ganze Zeug installiert hat (Horde, IMP + Turba) der weiß, dass das nicht gerade wenig Arbeit ist.
  • die Programmoberfläche von IMP ist inzwischen doch ein wenig antiquiert. Wir haben damals einige Arbeit in die Anpassung der Oberfläche gesteckt, und hätten diese Patches nun manuell wieder auf der neuesten IMP-Version einspielen müssen

RoundCube ist kompakt, besteht aus klar strukturiertem Code, hat eine moderne Oberfläche und lässt sich sehr intuitiv nutzen. Der Funktionsumfang ist sicher nicht ganz so groß wie bei IMP, lässt sich aber bequem um eigene Bedürfnisse erweitern.
So haben wir beispielsweise die Kontaktdaten mit einem kleinen Perlscript von IMP nach RoundCube importiert, und vorher RoundCube noch um die zusätzlichen Datenfelder für Telefonnummern, Anschriften und Notizen erweitert (wir hatten mehrere tausend Kontaktdaten im alten Webmail-System; die entsprechenden Kunden wären sicher “not amused” wenn nur noch Name und Mailadresse übrig geblieben wären). Außerdem wurde die Oberfläche ein wenig getuned, um (ähnlich wie bei IMP) ungelesene oder beantwortete Nachrichten in der Übersicht mit einer entsprechenden Hintergrundfarbe zu markieren. Zuletzt musste noch das Abonnement von IMAP-Ordnern deaktiviert (!) werden, weil die Kunden diese Funktion in IMP bisher nicht genutzt hatten und sonst erst manuell alle vorhandenen Order hätten aktivieren müssen (… kam auf Anregung eines Kunden, der bei einem Testlauf völlig schockiert anrief und glaubte, dass alle seine Mails gelöscht seien…).

Viel Arbeit also, die sich aber hoffentlich gelohnt hat.

Das nächste Projekt ist auch schon in Arbeit, steht in den nächsten vier Wochen an, und hat mehr mit Papierkram als mit Servern zu tun. Ich werde berichten… :-)

Mahlzeit…

Samstag, den 19. April 2008

Der einzige Lohn, wenn man um diese Zeit von einer nächtlichen Wartungsarbeit aus dem Rechenzentrum nach Hause kommt: absolut frische Backwaren! :mrgreen:

Auf meinem Heimweg liegt zufällig die Backhalle einer kleineren Bäckereikette - über und über voller leckerer Sachen, mit so einer Art “Fabrikverkauf”. Leider hatte ich nicht genug Geld dabei, um meiner Frau auch gleich was für’s Frühstück mitzubringen… ;-)

:gutenacht: