Monatsarchiv für April 2008

Echt fies…

Samstag, den 5. April 2008

… ist eine korridierte RJ45-Buchse.

Das betroffene Gerät hing nacheinander mit verschiedenen Netzwerkkabeln an zwei verschiedenen Switches, am Switch-Ausgang eines IP-Telefons und sogar an einem 10-MBit-Hub (!) - überall wurde ein Netzwerk-Link angezeigt, aber es kam nix ‘rüber.

Leider kam ich erst nach fast zwei Stunden auf die Idee, mal die RJ45-Buchse des (neuen!!) Gerätes zu reinigen (mit ‘nem Schraubenzieher die Kontakte abgeschrubbt, dann mit Druckluft aus der Dose nachgespült, und am Ende noch Kontaktspray drauf). Und siehe da - es geht!

:grr:

DocBook, FOP und OpenType

Samstag, den 5. April 2008

Mein manchmal lästiger Perfektionismus trieb mich dazu, die mit DocBook erzeugte PDF-Datei auch noch in unserem Corporate Design zu setzen, zu dem eine bestimmte Schriftart gehört. Dieser teuer bezahlte Font liegt mir aber “nur” im OpenType-Format vor. OpenType ist ja eigentlich ein ziemlich geniales Format, wenn es denn nur ausreichend unterstützt werden würde… :-/

So unterstützt der Renderer FOP, der die per XSL erzeugte .fo-Datei in ein PDF umwandelt, leider keine sogenannten “CFF-Glyphs” in OpenType-Fonts. Ich habe es laaaange versucht (auch mit der 0.95beta und der trunk-Version von FOP), aber irgendwann aufgegeben. Stattdessen habe ich die Schriftart online nochmal als Type1 gekauft… Damit hat’s dann reibungslos funktioniert. Was macht man nicht alles für ein schönes Layout… :mrgreen:

Liebhaber-Preis?

Samstag, den 5. April 2008

… anders kann ich mir das nicht erklären:

xsl-fo.gif

Bevor ich das noch aus Versehen kaufe, pack ich’s besser für heute…

:gutenacht:

DocBook-XML rulez!

Donnerstag, den 3. April 2008

Heute habe ich den lieben Tag damit verbracht, endlich mal gescheite XSL-Stylesheets für die Doku unserer neuen Verwaltungssoftware zu basteln. Die komplette Dokumentation (Installation, Verwendung, Schnittstellen, etc.) ist in DocBook-XML “programmiert” (natürlich auf Deutsch und Englisch). Damit können wir auf Knopfdruck die aktuelle Doku jeweils als HTML (einzelne bzw. viele kleine Dateien) sowie als PDF erzeugen, und neuerdings auch eine HTML-Version die direkt in die neuen Webseiten integriert wird.

So macht Dokumentation fast wieder Spaß… ;-)

docbook.gif

(ok, ein paar Texte müssen noch geschrieben werden…)

Beamtendeutsch

Donnerstag, den 3. April 2008

Im Radio habe ich vorhin einen Bericht über Bürokratie gehört. Unter anderem wurde da der §34 EStG zitiert:

[…] Die für die außerordentlichen Einkünfte anzusetzende Einkommensteuer beträgt das Fünffache des Unterschiedsbetrags zwischen der Einkommensteuer für das um diese Einkünfte verminderte zu versteuernde Einkommen (verbleibendes zu versteuerndes Einkommen) und der Einkommensteuer für das verbleibende zu versteuernde Einkommen zuzüglich eines Fünftels dieser Einkünfte. […]

Wer soll denn sowas noch verstehen??

SMS-Abzocke über 22654

Mittwoch, den 2. April 2008

Eben kam (schon wieder) eine SMS mit folgenden Text:

MULTIMEDIA BOX:Es wurde ein Multimedia Telegramm mit Text o. Foto fuer dich hinterlegt!Antworten Sie zum Download der Fotomitteilung mit OK!

Als Absender ist die Shortcode-Nummer 22654 angegeben; Kostenhinweise, Impressum etc. fehlen natürlich.

Es gibt mind. zwei Möglichkeiten, sich gegen so einen Spam zu wehren:

  1. den Mitstörer mit stören :)
    Die Shortcode-Nummer ist derzeit (02.04.2008) über die Firma MindMatics AG in München geschaltet. Diese haben mit dem Versand direkt wahrscheinlich nichts zu tun, aber die eintreffenden Antworten werden über diese verarbeitet (und natürlich die generierten Umsätze).
    Ich habe eben dort angerufen (089-3229860)… die Dame wusste offenbar sofort um was es geht, und bot mir an meine Handynummer “aus dem Verteiler löschen zu lassen”. Angeblich sei deren Kunde bereits intern verwarnt und mit einer Vertragsstrafe versehen worden.
    Da ich eine gleiche SMS jedoch am 29.03.2008 schonmal erhalten habe, gehe ich davon aus daß die Umsätze groß genug sind um die Vertragsstrafe in Kauf zu nehmen. Und warum sollten die ihrem Kunden schließlich auch den Hahn abdrehen - sonst würde ja auch der Umsatz einbrechen…
  2. beim Mobilprovider beschweren
    Die Mobilprovider haben ein starkes Interesse daran, daß Shortcode-Nummern nicht zum Spammen mißbraucht werden. Deren Interesse ist sogar noch größer als das der BNetzA, und vor allem haben diese i.d.R. richtig empfindliche Vertragsstrafen gegenüber den jeweiligen Kunden vereinbart. :mrgreen:

[UPDATE]
Eben wurde ich von MindMatics zurückgerufen… die Dame hatte meine Handynummer weitergeleitet bekommen (wohl von der Dame mit der ich vorher gesprochen hatte) und wollte noch wissen, um welchen SMS-Mißbrauch es genau ging. Sie konnte mir dann auch genau sagen, daß die betroffene SMS am 29.03. und am 02.04. rausgegangen ist, und dass sie bereits Schritte gegen deren Endkunden einleiten. Auf die Nachfrage, warum denn überhaupt ein zweiter SMS-Versand stattgefunden hat, meinte sie, daß ich mich ja erst jetzt beschwert hätte. Ich habe dann gefragt, ob ich denn der erste Kunde sei, der sich über diesen Spam beschwert… Nein - das sei ich wohl nicht, aber manche Kunden würden diesen Dienst ja auch aktiv nutzen und würden gar nicht wollen daß man den pauschal abschaltet… :shock:
Ein Schelm, wer Böses dabei denkt…