Adventure-Spiel

Für die Installation eines neuen Arbeitsplatz-PCs mit Windows XP habe ich kürzlich die aktuellen RAID-Treiber für den Onboard-Controller von Intel heruntergeladen (RAID/AHCI-Treiber). Windows XP kann diese während der Installation von Diskette nachladen.

Nun, was bekommt man also auf der Intel-Website? Eine ZIP-Datei, die wiederum eine .EXE-Datei enthält. Dieses proprietäre Programm fordert den Benutzer auf, eine formatierte Diskette einzulegen, auf welche es ein Image schreibt. Das Ergebnis sind dann eine Hand voll SYS/INF-Dateien auf der Diskette.

Mal ehrlich - wer denkt sich denn so einen Schwachsinn aus? Warum kann man nicht gleich die Treiberdateien in die ZIP-Datei packen, und muss den Umweg über die EXE gehen? Schließlich könnte man dann die Daten auch auf einen USB-Stick packen…

5 Bemerkungen zu “Adventure-Spiel”

  1. Morty

    Entpackt die Exe nur oder schreibt die auch noch was in den boot-sektor? Kann ja sein, dass Windows irgendwelche eigenartigen Zusatzinformationen braucht, oder nur auch die ersten 720K zugreifen kann oder was weiß ich. Und das mit der Zip hat seine Ursache darin, dass viele Firmen den Download von exe-Datein grundsätzlich unterbinden.

  2. max

    RTFM ;)

    http://support.intel.com/support/de/chipsets/imst/sb/CS-020825.htm

  3. niLs

    Afaik kannst du das nicht auf einen USB-Stick packen.

    1. Schreibt das tolle tool auch was anderes als die Dateien auf Diskette.. Zusatzinfos im Bootsektor usw.

    2. Wirst du mit deinem USB-Stick nicht viel Erfolg haben, denn Windows XP kann _nur_ Treiber von Diskette nachladen. Es ist zwingend das Laufwerk A: - leider! Ich hatte den Spaß vor einigen Tagen auch. Hatte mir dann aber - da mein Notebook kein Diskettenlaufwerk besitzt und ich zu Faul war in die Firma zurückzufahren um mir so nen USB-Floppy zu holen - eine neuen XP-CD mit nLite erstellt. Alle benötigten Treiber hinzugefügt und ab gehts.

    Gruß niLs

  4. Bloginator

    Das Leben ist wie ein Adventure. Scheiß Story, aber geile Grafik ;-)

  5. Klaus Keppler

    @max: “Trying things for several hours can sometimes save you ten minutes of reading manuals” ;-)
    Ändert aber eh nichts an der Tatsache, daß die Sachen aus einer EXE entpackt werden (wird davon ausgegangen, daß mir zur Installation eines neuen Windows-Rechners ein Windows-Rechner zur Verfügung steht?)

    @niLs: jedes aktuelle BIOS kann einen externen USB-Datenträger auch als Laufwerk A: zur Verfügung stellen; die meisten können dabei sogar eine Floppy emulieren.

    Soweit ich weiß wurde da nichts in den Bootsektor geschrieben. Gebootet wird ja von der Installations-CD; irgendwann hat man halt die Möglichkeit, per Treiber von Diskette nachzuladen.

Einen Kommentar schreiben