Outlook 2003 und IMAP

Ein größerer Kunde hat kürzlich intern seine Arbeitsplatzrechner auf Outlook 2003 umgestellt. Nun gab es aber das Problem, dass in IMAP-Accounts gelöschte Nachrichten unmittelbar gelöscht und nicht in den Ordner “Trash” (bzw. “Gelöschte Objekte”) verschoben wurden.

Nach ein bisschen Recherche bei uns stand fest, dass das Problem (leider) in Outlook liegt. Outlook 2003 unterstützt das Verschieben gelöschter Nachrichten einfach nicht. :shock:

Somit habe ich wieder einen Grund mehr, auch weiterhin guten Gewissens auf Outlook zu verzichten. :-)

4 Bemerkungen zu “Outlook 2003 und IMAP”

  1. Lukas Beeler

    Outlook ist ein Groupware-Client für Microsoft Exchange.

    Outlook Standalone einzusetzen ist einfach nur dämlich :)

  2. matthias

    Ähnliches Problem hatte ein Kunde auch letztens. Der ist dann letzendlich auf Thunderbird umgestiegen, da er immer wieder Problem mit seinem Outlook hatte. Einziges Problem ist dabei, dass er seinen PDA nicht mehr vernünftig mit Thunderbird synchronisieren kann.

  3. Klaus Keppler

    @Lukas: sind also die Anwender daran schuld, wenn Microsoft IMAP nur halbherzig unterstützt?
    Warum hat Outlook dann überhaupt IMAP-Support, wenn es nur als Groupware-Client gedacht ist?

  4. Fieser Admin

    Damit man mit IMAP locken kann um dann später dem Kunden Exchange anzudrehen. Und da verdient sich Microsoft dmum und dämlich drann.

    Da Outlook und Microsoft generell stark verbreitet ist muss sich leider auch der User anpassen und nicht MS. Denen kann das völlig egal sein.

Einen Kommentar schreiben