Schwarzer Peter

Ein Kunde hat eine relativ exotische Domain im Ausland registriert und will diese auf den Webspace auf einem unserer Server weiterleiten lassen. Wir haben hier alles vorbereitet und dem Kunden mitgeteilt, auf welche IP-Adresse seine Domain zukünftig verweisen soll.

Der Provider dieser Domain scheint das jedoch nicht ganz auf die Reihe zu bringen, und versucht uns regelmäßig dafür verantwortlich zu machen. Angeblich sei die Domain auf dem entsprechenden Webserver nicht konfiguriert, man erhalte nur eine allgemeine Fehlerseite.

Das das nicht stimmt, lässt sich aber mit einer kurzen Telnet-Sitzung zeigen:

kk@host:~$ telnet neue_IP_Adresse 80
Trying neue_IP_Adresse
Connected to neue_IP_Adresse.
Escape character is ‘^]’.
GET / HTTP/1.0
Host: domain.tld

HTTP/1.1 200 OK
Date: Mon, 09 Jun 2008 01:23:45 GMT
Server: Apache
Connection: close
Content-Type: text/html

[… HTML-Inhalt der Kundensite… ]

Connection closed by foreign host.
kk@host:~$_

Nicht jeder der Domains registrieren kann versteht auch was vom Hosting…

5 Bemerkungen zu “Schwarzer Peter”

  1. Morty

    Naja die Telnetsitzung beweist ja recht wenig. Es bedeutet lediglich, dass dein Server eine Telnetverbinung mit HTTP/1.0 unterstützt. Wenn ich das richtig sehe, hat dein Kunde ja eine Domain mit DNS-Eintrag gekauft. Die einzige Möglichkeit zu beweisen, dass der Fehler nicht bei dir liegt, ist zu zeigen, dass der DNS-Eintrag falsch ist.

  2. Klaus Keppler

    Nö, mein Telnet-Beispiel zeigt, daß der Server auf Anfragen mit der Domain korrekt antwortet (dazu der “Host:” Header). Anhand dieses Headers kann ein Webserver (eigentlich erst ab HTTP/1.1) erkennen, welche Inhalte ausgeliefert werden sollen; nur so lässt sich Shared Hosting mit vielen Domains und unterschiedlichen Inhalten auf der selben IP betreiben.

    Daß der DNS-Eintrag falsch war wurde nicht abgestritten, sondern behauptet, daß man die IP noch nicht umgestellt hatte weil unser entsprechender Server angeblich “falsch” antworten würde.

  3. Morty

    Ahh jetzt. Aber es kann ja sein, dass dein Server auf irgendwelchen eigenartigen Header-Informationen “unerwartet” reagiert. Aber das ist schon ein eigenartiger Verein, der sich um sowas sorgen macht. Wie der Server reagiert ist schließlich nicht deren Problem.

  4. Klaus Keppler

    Wäre schon seeehr merkwürdig, weil dieses Problem dann auch zig Millionen andere Betreiber eines Apache Webservers hätten. ;-)

    Ich schätze eher, daß die direkt auf die neue IP zugegriffen haben (http://62.146.xx.xx), somit der erwartete “Host:”-Header nicht mitkam und unser Server dann mit seiner Standardseite geantwortet hat (woher soll er auch sonst wissen welche Domain abgerufen werden soll…).

  5. xwolf

    Erinnert mich an einen ähnlichen Fall bei uns:
    Kunde beauftragte einen “Webdesigner”, eine Domain zu aktualisieren. Dieser Experte startete daraufhin einen KK-Antrag ohne jemand bei uns oder den Domaininhaber zu rechtzeitig informieren, so daß der natürlich abgelehnt wurde.
    Weil dann das Formularskript des DSL-Providers später einen Neuantrag ablehnte und der Provider auch einen LATE-ACK nicht zu interpretieren verstand, gab der Experte uns die Schuld…

Einen Kommentar schreiben