Tagesarchiv für den 6. Oktober 2008

Nochmal Urlaub

Montag, den 6. Oktober 2008

Das verlängerte Wochenende habe ich diesmal statt als “kundenfreie Arbeitstage” lieber für einen spontanen Kurzurlaub nach Österreich genutzt. :-)
Talblick

Neben den ersten 15cm Schnee der Saison (zum Glück nur bei uns auf der Berghütte, und nicht im Tal) gab es noch leckeren Zwiebelkuchen, Caipirinha, und vieles mehr.
Zwiebelkuchen

Stromausfall

Montag, den 6. Oktober 2008

Das darf ja wohl nicht wahr sein…

Heute Mittag hat unser Nagios-System den Ausfall eines Servers gemeldet, der in einem anderen, kleineren Rechenzentrum untergebracht ist. Der Server ist nicht so wahnsinnig wichtig, er dient nur als Backup-Server für ein paar Dienste.

Nachdem nach gut einer halben Stunde weder der Server wieder erreichbar war, noch eine E-Mail mit Informationen zu einem eventuellen Netzwerkausfall vom RZ-Betreiber eingetroffen ist, habe ich dort mal angerufen. Nach einigem Herumdrucksen wurde mir mitgeteilt, dass es wohl einen Kurzschluss in der Stromversorgung gegeben habe, und Teile des Rechenzentrums “down” seien. Bis wann das wieder behoben sein soll konnte mir nicht gesagt werden.

Kurz bevor ich dann das Büro verlassen wollte habe ich nochmal in diesem Rechenzentrum angerufen - rund sechs Stunden (!) nach dem Ausfall. Ich fragte, ob inzwischen absehbar sei bis wann der Strom wieder da ist. Der Techniker am Telefon war etwas verwundert - schließlich sei der Strom schon seit einer ganzen Weile wieder verfügbar. Toll, dass mich niemand informiert hat… :grr:

Also brachte ich dezent zum Ausdruck, dass ich “not amused” bin, und schickte den Techniker zum Server um nachschauen zu lassen, warum der nicht lief. Vom Rack aus wurde ich dann zurückgerufen, dass der Server komplett aus sei (und blieb).

Super - also bin ich in’s Auto gesprungen und im dichten Berufsverkehr ins Rechenzentrum gefahren. Meinen Zeitplan hat das ziemlich durcheinander gebracht, weil ich abends eigentlich noch ein paar andere private Dinge erledigen wollte. Am Rack angekommen habe ich dann mehrfach den Power-Knopf des Servers gedrückt, und als nichts passiert ist, einfach mal den Stromstecker gezogen und wieder ordentlich eingesteckt. Und welch Wunder: der Server lief wieder…

Nicht nur, dass ich weder über den Stromausfall noch über die Wiederverfügbarkeit informiert wurde - auch das Hochfahren der betroffenen Systeme wurde offenbar nicht wirklich kontrolliert. Auf eine Stellungnahme des RZ warte ich jedenfalls noch. Und ich bin (mal wieder) glücklich darüber, dass fast alle Server in einem anderen Rechenzentrum stehen, in dem deutlich professioneller gearbeitet wird.
Staubereich

Trauriger Höhepunkt war dann auf dem Rückweg noch ein Stau, in dem ich nochmal knapp 2 Stunden (!) verbracht habe. Irgendwas mit einem defekten LKW und einer kleinen Massenkarambolage an der Auffahrt zur A73 - nichts ging mehr. Zum Glück hatte ich aber im Kofferraum noch ein Päckchen von Amazon dabei, das an diesem Tag ins Büro geliefert wurde: Nicht Lustig 4. :-)