Was für ein Tag…

Was für ein Tag… diesen Beitrag schreibe ich live vom OSMB-Kongress aus. Eigentlich wollte ich heute früh gegen 09:00 schon hier sein, nur hat mich leider spontan die Elektronik meines Autos verlassen. Knapp 1 km vor dem Kongresszentrum starb der Motor ab, und ließ sich absolut nicht mehr zum Laufen bringen.

Dank meiner ADACplus-Mitgliedschaft (*halleluja*) kam etwa eine halbe Stunde später ein “Gelber Engel” vorbei, der nach einigen Tests über sein Notebook die Info von meinem Auto bekam, dass der Kurbelwellensensor sich verabschiedet hat. Sowas kann wohl durchaus mal spontan vorkommen.

Ich habe dann noch eine knappe weitere Stunde warten müssen bis der Abschleppwagen da war (da gab es wohl ein Kommunikationsproblem), mit dem ich dann zurück nach Erlangen in die Werkstatt meines Vertrauens gebracht wurde.

Die haben dann innerhalb einer Stunde den Kurbelwellensensor ersetzt. Geiler Service. :-)

Während dessen habe ich meine E-Mails gecheckt und noch einen Anruf aus dem Büro erhalten, dass sich der Kunde (von gestern) gemeldet hat. Die Geschäftsführer haben sich nochmal ganz nett bei mir für den Zwischenfall entschuldigt. Wenn ich das richtig verstanden habe, hat der besagte externe Mitarbeiter dort wohl seinen Job verloren.

So - nun beginnt gleich der nächste Vortrag…

2 Bemerkungen zu “Was für ein Tag…”

  1. Ulf

    War das ein Corsa? Hatte ne Bekannte auch schon mal…

  2. RackBlogger » Blog Archiv » OSMB - Nachtrag…

    […] Bevor ich’s noch ganz vergesse: vor ein paar Wochen war ich auf dem Kongress Open Source Meets Business in Nürnberg (dank ADAC habe ich da ja doch noch hingefunden). […]

Einen Kommentar schreiben