Monatsarchiv für Mai 2009

Online-Rechnungen

Mittwoch, den 13. Mai 2009

Ich bin kein Freund von Online-Rechnungen. Für private Sachen mag das OK sein, aber die geschäftlichen Rechnungen möchte ich doch gerne in Papierform haben.

Und o2 macht es seinen Kunden dann nicht einmal leicht, an die Online-Rechnungen überhaupt heran zu kommen. Zuerst einmal muss man sich mit der Mobilfunknummer auf deren Webseite registrieren. Hat man das geschafft, braucht man für den Abruf der Rechnungen noch seine persönliche Kunden-PIN (warum auch immer…). Also habe ich extra nochmal den Vertrag herausgesucht, die PIN eingegeben, und nun kommt das:

o2-onlinerechnung.gif

Telefonanlagen-Umbau

Dienstag, den 12. Mai 2009

Seit über einer Woche ist eine Firma hier im Gebäude damit beschäftigt, die zentrale Telefonanlage zu ersetzen. Die Umstellung soll heute Vormittag erfolgen.

Wir betreiben ja unsere eigene Telefonanlage auf Asterisk-Basis; die zentrale Anlage nutzen wir praktisch nur als “Uplink” ins Festnetz. Aus diesem Grund habe ich unsere Servicerufnummer sowie die Notfallnummern auf eine SIP-Rufnummer umgeleitet, und diese per IP an Asterisk angebunden. Lediglich unsere normale Rufnummer wird heute Mittag für (geplant) max. 2 Stunden nicht erreichbar sein.

[UPDATE] Die Umstellung verlief absolut reibungslos. Nach einer dreiviertel Stunde lief wieder alles. :-)

Anschriftenberichtigung

Montag, den 11. Mai 2009

Diesmal wurden unsere Anschriftenberichtigungen nicht als Kaffeeuntersetzer mißbraucht, sondern einfach erst nach über 5 Wochen zugestellt…

Am Samstag lag im Bürobriefkasten eine Mitteilung, dass gegen Nachentgelt wieder ein Stapel Anschriftenberichtigungskarten abgeholt werden kann. Genau das habe ich heute früh getan - und nicht schlecht gestaunt, dass dort Korrekturen für Briefe enthalten waren, welche wir am 01.04. abgesendet haben. :grr:

Komisch, dass solche Infos nur Samstags hier im Briefkasten landen. Werktags ist der Empfang im Gebäude nämlich ab 08:00 besetzt, während die Post immer kurz nach 09:00 kommt. Der/die Briefzusteller/in könnte also problemlos die nachentgeltpflichtigen Sendungen am Empfang abgeben (und kassieren).

Vortrag: IT Security mal anders

Samstag, den 9. Mai 2009

Gestern war an meiner alten Universität mal wieder Tag der Informatik. Die einzelnen Vorträge habe ich leider nicht besuchen können, aber zum “gemütlichen Teil” mit Buffet bin ich natürlich gekommen. :mrgreen:

Zwischen Hauptgericht und Nachspeise war ein Vortrag “IT Security mal anders - Hacking für Jedermann” angekündigt. An einem “Institut für Informatik” steht man so etwas ja eher etwas skeptisch entgegen, aber ich muss sagen: dieser Vortrag war ein absolutes Highlight. :-)

Tobias Schrödel stellte in einer kurzweiligen Geschichte verschiedene “Hacks” des Alltags vor. Von der Pringle-Chipsdosen-WLAN-Richtunkantenne bis hin zu Online-Shops die ihre Preise per CGI ändern lassen wurden allerhand nette “Alltags-Hacks” präsentiert. Auch wenn man als Infomatiker, Bastler und c’t-Leser viele Sachen davon schon kannte, war die Präsentation alles andere als langweilig. Die Vorstellung, dem bei 250 km/h auf der Autobahn aufdrängelndem Audi A8 einfach per Bluetooth ein paar nette Worte in dessen eingebautes Headset zu flüstern war schon sehr belustigend. :)

Auf seiner Webseite (sichere.it) stellt Schrödel bereits einen Leseauszug aus seinem Buch zu diesem Thema zur Verfügung - wer mag kann da gerne mal einen Blick hinein werfen.

Anbindung umgestellt

Mittwoch, den 6. Mai 2009

Ein Shared-Hosting-Server hat sich eben praktisch aufgehängt - durch ein amoklaufendes Script ist dort alles extrem langsam geworden. Ich ware gerade dabei den Server zu rebooten, als ein Kunde angerufen hat:

Kunde: “Habt ihr die Serveranbindung auf ein 14.4er-Modem umgestellt?” ;-)
Ich: “Nein, auf UMTS. Ich habe da ein tolles Angebot für eine Datenflatrate bekommen. Nur ist der Empfang im Rechenzentrum leider nicht so gut.” :mrgreen:

Petition gegen Internet-Zensur

Dienstag, den 5. Mai 2009

In vielen anderen Blogs wurde auch schon darauf hingewiesen: es gibt eine Online-Petition gegen die Zensur und Sperrung von Internetseiten.

Das Verfahren der DNS-Sperre ist technisch betrachtet ziemlich lächerlich - der Wegfall der Unschuldsvermutung und das geplante Loggen der Zugriffe auf die Stopp-Seiten sind aber alles andere als lustig. Man muss sich das mal vorstellen: auf einer geheimen (!) Liste stehen Namen von Servern, bei deren Aufruf (egal ob “aktiv” oder als ungewollte Weiterleitung von einer böswilligen Webseite aus) man protokolliert und als “verdächtig” eingestuft wird…

Nach Meinung vieler Experten ist diese Art der Internetzensur kaum geeignet, um aktiv gegen Kinderpornographie vorzugehen, wird aber mit erheblichen Einschnitten in die Grundrechte bezahlt.

Der Hostblogger hat eine interessante Liste an Links zusammengestellt, die ich hier einfach nochmal aufführe und erweitert habe. Der Artikel der c’t (erster Link) fasst die aktuelle Lage schön zusammen:

Also: Petition unterzeichnen, und “Zensursula” eine Absage erteilen. :)