Den Spieß umdrehen…

Ein Domainlieferant von uns (bei dem wir noch ein paar “Altlasten” liegen haben) hat die Angewohnheit, jeden Monat automatisch eine E-Mail an uns zu schicken, in welcher wir gebeten werden zu prüfen ob unsere hinterlegte Adresse noch korrekt ist.

Mehrere freundliche Hinweise von mir, dass diese E-Mail überflüssig, zeitraubend und inzwischen nervtötend ist, haben nach wie vor zu keiner Änderung der Situation geführt. Immerhin werden inzwischen unsere hinterlegten Kontaktdaten in der E-Mail aufgelistet - früher wurde man gebeten sich doch bitte jedes Mal im Verwaltungsfrontend anzumelden.

Ich habe jedenfalls eben beschlossen, dass wir nun mit der selben Frequenz den besagten Anbieter anschreiben, um ebenfalls die bei uns hinterlegten Kontaktdaten prüfen zu lassen. :twisted:

Sollte sich unsere Adresse oder Firmierung ändern, dann würden wir das selbstverständlich allen Kunden und Lieferanten mitteilen. Und wäre ich an der Stelle dieses Lieferanten, und ein Kunde würde mich bitten ihn nicht mit diesen Mails zu belästigen, dann würde ich in unserem System entsprechende Ausnahmeregelungen definieren…

2 Bemerkungen zu “Den Spieß umdrehen…”

  1. Morty

    Übersteigt der Aufwand einer “Gegenmail” nicht den des Setzens eins Filters, der die Mail einfach löscht?!

  2. Klaus Keppler

    Es geht um’s Prinzip. :-)

Einen Kommentar schreiben